BUNDjugend  

Rückblick: Infoabend Jugend-Visionssuche in Soest

Am Mittwoch, den 31. Mai 2017 haben wir Interessierte zu einem Info- und Austauschabend ins Café Paradies im Soester Stadtpark eingeladen.

Projektkoordinatorin Andrea Schaupp begrüßte die mehr als 30 Zuhörer*innen herzlich – eine bunte Gesellschaft mit großer Altersspanne, darunter auch künftige Visionssuche-Teilnehmende und deren Eltern. Andrea erzählte von den Anfängen des Projekts: eine persönliche Sinnkrise hatte sie im Frühjahr 2015 nach 6-jähriger Tätigkeit bei der BUNDjugend NRW zur Teilnahme an einer Visionssuche gebracht. Seither ließ sie der Wunsch nicht mehr los, einen solch transformativen Erfahrungsraum in der Natur auch für Aktive im Umfeld der BUNDjugend zu ermöglichen. Sie ist sicher, dass die Visionssuchearbeit gerade für Aktive, die sich für ein gesundes Mensch-Natur-Verhältnis einsetzen, ein unschätzbares Potential beinhaltet.

Anschließend führte Visionssucheleiter Knut Nitschmann, der im Rahmen der Jahresreise Transformation bereits seit Sommer 2016 mit der BUNDjugend NRW zusammenarbeit, in das Thema „Visionssuche“ ein. Er zeigte zahlreiche Bilder von Jugend-Visionssuchen in den Alpen, zu denen er viele persönliche Erfahrungen und Geschichten der Teilnehmenden teilte. So gewannen die Zuhörer*innen vielfältige Einblicke in den Ablauf dieses klar strukturierten Rituals: von der Hinführung durch ein gemeinschaftsbildenden Workcamp über die 4-tägige Vorbereitungszeit bis zur 3-tägigen Solozeit in der Wildnis. Besonders eindrücklich vermittelte er die verbindenden Erlebnisse nach der Rückkehr der Teilnehmenden in den Kreis der Gemeinschaft in Anwesenheit der Eltern. Die abschließenden vorher-nacher-Bilder der Jugendlichen sprachen auch ohne begleitende Worte deutlich für sich.

Nach dem Vortragsteil brachten die Anwesenden in einem großen Stuhlkreis nacheinander ihre persönlichen, durch den Vortrag ausgelösten Gefühlsregungen zum Ausdruck. Eine spürbar angerührte Runde, der ein offener Austausch mit Fragen und Rückmeldungen sowie eine Einladung zur Schenkgemeinschaft für Jugend-Visionssuchen folgte. Zum Abschluss gab es mit „Let it be“ einen musikalischen Ausklang mit Gesang und Gitarre – nicht wenige stimmten spontan selbst mit ein. Viele Gäste halfen anschließend beim Tischerücken und saßen noch lange bei angeregten Gesprächen zusammen.

Für uns war es ein sehr schöner, bewegender und verbindender Abend – und ganz sicher nicht der letzte dieser Art. Wir danken allen, die sich die Zeit zum Zuhören genommen haben und den beiden Inhaberinnen des Café Paradies für die kostenfreie Zurverfügungstellung ihrer Räumlichkeiten. Mehr und immer aktuelle Infos rund um die Visionssuchearbeit der BUNDjugend NRW auf der Projekthomepage „Visionen für die Zukunft“.