BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  

BUNDjugend Münster

Wir sind die BUNDjugend Münster, eine selbstständige Jugendgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz.
Mit kreativen Aktionen wie einer Gemüsedemo oder Tauschparty wollen wir uns vor Ort für den Schutz der Natur einsetzen und auf Umweltthemen aufmerksam machen.
Wir treffen uns immer dienstags um 19 Uhr. Immer im Wechsel planen wir neue Aktionen in Organisationstreffen oder unternehmen etwas zusammen, wie kochen, backen oder Filme gucken. Auf unserer Facebook Seite stehen die genauen Termine mit Treffpunkt.
Bei Fragen und Interesse melde dich unter: muenster@bundjugend-nrw.de. Wir freuen uns immer über neue Gesichter und Ideen! Man kann auch unseren Newsletter abonnieren!

Aktuell

Hambacher Forst bleibt DemoMünsteraner*innen solidarisieren sich mit den Aktivist*innen im Hambacher Forst! Hambi bleibt!

Damit RWE im Oktober mit der Rodung des Hambacher Forstes beginnen kann, wird derzeit die Räumung des Waldes fortgesetzt. Dagegen stellen sich Aktivist*innen, die den Wald seit mehreren Jahren besetzen. Sie versuchen, die Rodung des Hambacher Forstes zu verhindern und setzen damit ein starkes Zeichen für den Kohleausstieg. Heute haben etliche Münsteraner*innen gezeigt, dass sie hinter den Zielen der Aktivist*innen stehen und diese unterstützen. Seid stark, macht weiter so!

Die BUNDjugend Münster ruft auch dich dazu auf, den Hambacher Forst dringend zu unterstützen:
Unterzeichne den BUND-Appell (www.aktion.bund.net/hambacher-wald-retten-statt-roden), mach andere Menschen auf das Problem aufmerksam, spende Material oder Geld an die Besetzung oder unterstütze den Widerstand vor Ort (hambacherforst.org). Schließe dich einem der Waldspaziergänge an, die derzeit jeden Sonntag stattfinden, oder komm zur Demo von BUND, Campact und Greenpeace am 6.10. (https://www.facebook.com/events/1482505368518579/).

 

 

 

 

 

 

 

„Die Grüne Lüge“ – Lesung und Diskussion mit Kathrin Hartmann (10. Oktober)

Greenwashing, also das Bemühen der Konzerne, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, ist erfolgreicher denn je. Aber jenseits der grünen Scheinwelt schreitet die Zerstörung rapide fort. Laut dem Global Foodprint Network lebt die Weltbevölkerung derzeit so, als hätte sie 1,6 Erden zur Verfügung. Würden alle auf der Welt so konsumieren, wie es Menschen in reichen Ländern wie Deutschland tun, bräuchte es 3,1 Erden, um den „Bedarf“ zu decken. Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emission steigen und der Hunger wächst.

 

Alle wissen das. Trotzdem hält Greenwashing jedweder Aufklärung stand. Je gebildeter die Zielgruppe, je schädlicher das Produkt ist und je absurder das daran geknüpfte Öko-Versprechen, je offensichtlicher also die grüne Lüge ist, desto eher wird sie geglaubt. Doch die Menschen wehren sich weltweit gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. Wie der peruanische Bauer Saúl Luciano Lliuya, der den Energiekonzern RWE vor einem deutschen Gericht verklagt.

Kathrin Hartmann wird für uns aus ihrem aktuellen Buch „Die grüne Lüge. Weltrettung als profitables Geschäftsmodell“ lesen und über ihre Recherche und die Arbeit an dem gleichnamigen Film berichten. Anschließend wollen wir mit ihr diskutieren.

Wann? 10. Oktober 19:30

Wo? SpecOps (Von-Vincke-Str. 5)

zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1737757463016344

Wir freuen uns auf einen erkenntnisreichen Abend, die BUNDjugend Münster in Kooperation mit dem Weltladen im Viertel

 

BUNDjugend Münster Neueinsteiger*innen-Treffen (Di 30. Oktober)

Die BUNDjugend Münster sucht neue Aktive!
Komm vorbei zu unserem Neueinsteiger*innen-Treffen, hör dir an, wofür wir stehen und was wir so machen, bring deine eigenen Ideen und Wünsche ein und wenn du Lust hast, kannst du danach mit uns noch leckere selbstgemachte vegane Snacks mit uns essen.
Herzlich eingeladen sind alle Interessierten im Alter von 16 bis 29 Jahren!
Wir nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand. Es ist unsere Welt und wir packen an, um sie zu einem gerechteren und schöneren Ort zu machen. Mach mit und lade deine Freunde ein!
Ort: Umwelthaus (Zumsandestraße 15)
Zeit: 19 Uhr

 

 

Vergangene Aktionen

Klima schützen! Hambi retten! Demo in Münster (27. September)

Weltweit werden durch die voranschreitende Klimakatastrophe Lebensgrundlagen zerstört. Vor allem im globalen Süden leiden Menschen unter Extremwetter wie Dürren, Überschwemmungen oder Stürmen. Verantwortlich für die Umweltzerstörung ist unser kapitalistisches Wirtschaftssystem, wozu auch die klimaschädliche Energiegewinnung aus Braunkohle gehört. Obwohl Deutschland als Vorreiter im Klimaschutz gilt, werden die Profitinteressen der Kohleindustrie mit staatlicher Gewalt gegen den Willen der Bevölkerung durchgesetzt und weiterhin unvorstellbare Mengen Kohle abgebaut und verbrannt. Eine Kohle-Kommission soll derzeit den Ausstieg aus der Kohle verhandeln, scheint sich der Dringlichkeit aber nicht bewusst zu sein. Deshalb müssen wir gemeinsam dafür kämpfen, die Klimazerstörung jetzt dort zu stoppen, wo sie produziert wird!

Der Hambacher Forst, einer der ältesten Wälder Deutschlands, ist zum lebendigen Symbol des Widerstands gegen die fossile Energieindustrie geworden und wird von Aktivistis besetzt. Nicht nur der Wald selbst mit all seinen einmaligen Pflanzen und Tieren wird für die Erweiterung des RWE-Tagebaus vernichtet, auch viele Menschen werden enteignet und aus ihrer Heimat vertrieben. RWE hat mithilfe der Polizei schon weite Teile der Strukturen der Besetzung zerstört, um die weitere Rodung ab Oktober zu ermöglichen. Doch immer mehr Menschen setzen sich für den Erhalt des Waldes, eine klimagerechte Politik und gegen Polizeigewalt ein, indem sie die Räumung blockieren, auf die Straße gehen oder sich in die öffentliche Debatte einmischen.

Vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster wird aufgrund einer Klage des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) über die Zulässigkeit der Rodung verhandelt. Auch hier wollen wir den Kampf um den Hambacher Forst unterstützen und uns mit den Aktivistis vor Ort solidarisieren.

 

 

 

 

 

 

 

Tauschverkehr – Kleider machen die Runde

28. Juli, 11 – 16 Uhr, Stubengassenplatz (Innenstadt Münster)
Die Idee: Kleidung tauschen als Zeichen gegen die Fast-Fashion-Industrie

Ihr könnt Kleidung, die ihr nicht mehr tragt direkt zum Kleidertausch mitbringen. Im Gegenzug dürft ihr Teile, die euch gefallen, mitnehmen.

 

 

Nachhaltiges Flying Dinner mit gemeinsamer Nachspeise (Do 3. Mai)

Keinen Bock mehr auf Spaghetti mit Tomatensauce? Lust neue Rezepte und nette Leute kennenzulernen?

Reste-Essen, vegane Küche, saisonale Rezepte, Zutaten aus der Region, … All diese Ansätze für einen bewussteren Konsum von Lebensmitteln wollen wir in bester Gesellschaft bei einem nachhaltigen „Flying Dinner“ ausprobieren, schmecken und diskutieren. In kleinen Teams wird in verschiedenen Wohnungen jeweils ein Menübestandteil vorbereitet. Die Gruppe nimmt die Vorspeise gemeinsam in der Startwohnung ein und „fliegt“ für die Hauptspeise dann weiter zum nächsten gastgebenden Team. Zum Abschluss treffen sich alle Teams zur gemeinsamen Nachspeise in der Baracke, zum gemeinsamen Auklang eines tollen Abends.

Vegan Bake Sale

Die BUNDjugend Münster veranstaltet wieder ihren Vegan Bake Sale im SpecOps (Von-Vincke-Straße 5). Ab 14 Uhr gibt es veganen, selbstgemachten Kuchen. Alle Spendeneinnahmen kommen dem Land der Tiere zu Gute.

 

 

 

Im September waren Bundestagswahlen!

Wir finden, dass soziale und ökologische Gerechtigkeit stärker im Vordergrund stehen sollten. Deshalb haben wir für euch die Bundestagskandidat*innen der einzelnen Parteien aus Münster gefragt, wie sie zu einigen unserer Forderungen stehen. Unter dem folgenden Link könnt ihr alle Positionen und die ausführlichen Antworten anschauen: BUNDjugend Münster Parteiencheck

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühere Aktionen:

13. Juli 20 Uhr: Vortrag: Ende Gelände – Gemeinsam gegen den Klimawandel

Eintritt frei; Fürstenberghaus (Siegelkammer, 48143 Münster)

Kohle ist der klimaschädlichste Energieträger. Trotz der öffentlichen Rolle Deutschlands als Vorreiter im Klimaschutz, sind wir weiterhin Braunkohleweltmeister.

Dorothee Häußermann, Umweltaktivistin und freie Referentin, wird uns über die Kohle als Energieträger und ihre Konsequenzen für das Klima aufklären. Außerdem ist sie aktiv bei Ende Gelände, einer jährlich wachsenden Großaktion zur Besetzung von Kohletagebauen. Davon ausgehend wird sie uns die Protestbewegungen vorstellen und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen.

Anschließend wollen wir gemeinsam diskutieren.

 

 

 

Nachhaltiges Flying Dinner, ein Rückblick

Reste-Essen, vegane Küche, saisonale Rezepte, Zutaten aus der Region, … All diese Ansätze für einen bewussteren Konsum von Lebensmitteln haben wir in bester Gesellschaft bei einem nachhaltigen „Flying Dinner“ ausprobiert und diskutiert. Zum Abschluss trafen sich alle Teams mit vollen Bäuchen und guter Laune zum gemeinsamen Konzert.

Radio Reportage von RadioQ: