BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  
Projekt

MaStaMo

Machen statt Motzen - Gemeinschaftlich und selbstorganisiert Freiräume ermöglichen und gestalten

Fragen? Ideen? Lust mitzumachen?
Meld dich hier:

MaStaMo-Camp

Auf dieser Seite findest du die wichtigsten Infos zum Camp. Du bekommst einen Einblick was dich auf dem Camp erwartet und kannst dir einen Eindruck vom Campleben verschaffen.

Das MaStaMo ist ein Ort für Verbundenheit, inspirierenden und konstruktiven Austausch, Frieden, Freude (und vegane Eierkuchen), achtsamen Umgang mit uns und der Welt, Lust am Lernen, Lebendigkeit, Begeisterung und Verantwortung, um eine zukunftsfähige Gesellschaft zu erproben!
Deswegen ist das MaStaMo insbesondere kein Ort für Gewalt oder menschenverachtende Äußerungen und Gesinnungen.

Das Camp ist das Herzstück der Aktivitäten des MaStaMo-Netzwerks. Es findet jährlich in Dortmund mit inzwischen rund 120 Menschen pro Tag statt und ist ein großer Freiraum in dem die Teilnehmenden Wissen, Fähigkeiten und Materielles teilen können. Es bietet Raum für Gestaltung und Entfaltung für eine gerechte, friedliche und naturverträgliche Welt. Komm vorbei und lass dich von dem bunten Workshopprogramm überraschen!

Infos zum Camp 2019

Termin:
17. – 23. Juni 2019 (Aufbau vom 17. bis zum 19, Willkommensplenum am 20. um 10 Uhr)
Ort:Dortmund, Lernbauernhof Schulte Tigges (Kümper Heide 21, 44329 Dortmund)
Kosten:Beitrag auf Spendenbasis (Richtwert 8 € pro Tag)

Workshops und Aktionen auf dem Camp

Das Camp ist eine Plattform zum Austausch von Wissen, Fähigkeiten und auch Materiellem. Deswegen wollen wir hier eine kleine Workshop-Börse aufmachen. Mit den Anmeldungen erreichen uns zahlreiche Wünsche und Ideen – wenn du Lust hast einen der gewünschten Workshops auf dem Camp anzubieten, melde dich einfach bei uns und wir ergänzen den entsprechenden Workshop bei “Zugesagte Workshops”.

Bisher zugesagte Workshops und Aktionen

Einige Leute die Workshops anbieten haben einen Text geschrieben zu ihrem Workshop geschrieben. Klicke auf den Workshop der dich interessiert, um zu lesen, was dich dort erwartet.

  • Circling: Eine meditative Gruppen-Gesprächs-Praxis
  • Vortrag und Diskussion über Effektiven Altruismus
  • Jonglieren für Anfänger*innen und Fortgeschrittene
  • Werkzeuge schleifen
  • Diskussionsrunde zu Adultismus
  • Circlesongs – gemeinsam Singen
  • (Gesellschaftskritisches) Improvisationstheater
  • Natur erleben und mehr über Wildtiere & Pflanzen lernen
  • Love and Touch
  • Forró-Tanzworkshop
  • Acro-Yoga
  • Essbare Wildkräuter – Wanderung
  • Blindheit und Inklusion im 21. Jahrhundert

Außerdem eventuell:

  • Nachhaltige Mobilität, Stadt- und Raumplanung
  • Musikalische Prozessbegleitung – Prozessarbeit mit Gruppen und Einzelpersonen mit musikalischen Mitteln
  • Naturkosmetik selber machen

Gewünschte Workshops

  • Urban Gardening (Hochbeete bauen, einfachste aber effektivste Bepflanzungs-Tipps, Behördenanträge für öffentliche Plätze)
  • Kampf gegen Rechts
  • Atemtechniken
  • Musikinstrumente bauen
  • Contact impro

Campleben

Skill Sharing

Um einen Workshop auf dem MaStaMo anzubieten musst du kein*e Expert*in sein. Es geht darum Begeisterung und Erfahrung für eine enkeltaugliche Welt zu teilen.

Im täglichen morgendlichen Plenum können alle die möchten Worshopangebote und -vorschläge vorstellen und in diesem Rahmen auch von ihrer Motivation erzählen. Wie ein Workshop aussieht, dem setzten wir keine Grenzen. Es kann ein inhaltlicher Vortrag oder eine Diskussionsrund, z.B. zu Themen wie „Energiewende“, „Integration von Geflüchteten“ oder „Gemeinwohlökonomie“ sein. Oder ein praktischer Workshop, bei dem du z.B. anderen beibringst, wie man Badekugeln herstellt, vegane Schokocreme macht oder Fahrräder repariert.

Lade gerne Menschen zum Camp ein, die sich mit den Themen gut auskennen, die dich beschäftigen, oder das gut können, was dich fasziniert – um dies auf dem MaStaMo mit Anderen zu teilen.

Do it yourself – Nähtisch und Schmuckupcycling

Die ganze Campdauer steht ein Nähtisch mit Nähzeug und Nähmaschine zur verfügung. Ihr könnt hier eure Klamotten reparieren und upcyceln oder aus dem Fundus an Stoffresten und Anziehsachen aus der Tauschecke etwas neues gestalten. Bring gerne etwas zu nähen mit. Auch Spenden an Nähzeug sind wilkommen.

An diesem Schmuckupcyclingtisch findest du alten Modeschmuck, Perlen und Zubehör wie Broschennadeln. Fühl dich eingeladen aus den alten Sachen etwas neues zu schaffen. Dein Wunschacessiore zu Gestalten oder einfach nur deinen Ring zu vergrößern. Bitte bring defekten Schmuck mit und gerne auch Schmuck und Modeschmuck, den du nicht mehr haben möchtest, damit andere ihn nutzen können. Anleitungen wie man was umbauen kann und Goldschmiedewerkzeug gibts natürlich dazu.

Schenkecke

In die kannst du das hinein geben was du nicht mehr brauchst, über das sich andere aber eventuell freuen würden. Du kannst dich andersherum mit den Dingen beschenkt fühlen bei denen es andersherum ist.

Rückzugsort & Pause machen

In den Hängematten kannst du Geist und Körper baumeln lassen und das Blätterdach über dir beobachten. Wenn du das Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein hast, dann gibt es einen Rückzugsort mit Strohballen und Tüchern. Abends kannst du es dir an unseren Lagerfeuerstellen gemütlich machen und mit Menschen musizieren, ins Gespräch kommen oder wonach dir sonst gerade der Sinn steht.

Essen

Zwischen dem vielen Austausch gibt es leckeres veganes Essen aus biologisch angebauten Zutaten, das wir auf dem Camp gemeinschaftlich zubereiten. Einige der Lebensmittel bekommen wir von Foodsharing Dortmund, der Solidarischen Landwirtschaft unseres Gastgeberhofes und von Biolebensmittelherstellern gespendet.

Open Stage und Party

An mindestens einem Abend gibt es eine Open Stage, bei der alle Menschen die möchten, sich einbringen können: Musizieren, Theater, Witze, Gedichte, Geschichten … wir freuen uns auf bunte Beiträge.

Hierachiebewusste und selbstorganisierte Organisationsstruktur

Dabei kann jede*r so viel Verantwortung übernehmen und so viel einbringen wie er*sie möchte. Wir leben und gestalten also gemeinsam ein Zusammenleben wie wir es uns für unsere Welt wünschen, ein Stück gelebte Utopie.

Wir wollen bewusst und kritisch mit Hierarchien umgehen und diese transparent machen und abbauen. Deshalb findet neben dem Entwickeln des Tagesprogramms auch unser Rotationsverfahren im Plenum statt. Das bedeutet, dass alle Aufgaben für die das Zusmamenleben der Gemeinschaft auf dem Camp, vom Kochen, über Putzen und Feuerholz sammeln bis hin zur Plenumsmoderation als Verantwortlichkeiten freiwillig für einen Tag übernommen werden und dann im nächtsen Plenum weitergegeben werden. Dabei kann jede*r so viel Verantwortung übernehmen und so viel einbringen wie er*sie möchte. Wir leben und gestalten also gemeinsam ein Zusammenleben wie wir es uns für unsere Welt wünschen, ein Stück gelebte Utopie.

Weitere Informationen

Anfahrt

Das MaStaMo Skill Sharing Camp 2019 findet auf dem Lernbauernhof Schulte Tigges in der Kümper Heide 21, 44329 Dortmund statt.
Sollte es Menschen aufgrund der finanziellen Situation nicht möglich sein, zum Camp anzureisen, sag uns bitte frühzeitig Bescheid und wir versuchen eine Lösung zu finden!

Mit Zug/Bus fähst du ab Dortmund Hbf am besten immer um XX:52 Uhr Gleis 23 mit der Regionalbahn Richtung Enschede bis zur Haltestelle Dortmund-Derne. Dort nimmst du dann den Bus 410 Richtung „Derne Am Wittfeld“ und steigst bei der Haltestelle „Derne, Auf dem Brink“ aus. Von hier aus kannst du dann den MaStaMo-Wegweisern folgen.
Zur Sicherheit aber hier eine Beschreibung: Von der Haltestelle geht es die Straße „Auf dem Brink“ leicht bergauf (an der Ecke ist „Haus Wienke“), über die Ampel und dann den Schildern zum Freibad nach. Wenn man in die Staße „Kümper Heide“ abgebogen ist und leicht bergab läuft, sieht man den Hof und den Garten vor sich. Am Garten geradeaus vorbei, dann rechts in die Hofeinfahrt und Juchu!!! Angekommen!!!

Packliste

Fürs Camp solltest du folgende Dinge im Gepäck haben:

  • Zelt, Schlafsack und Isomatte
  • Regenfeste Klamotten und Schuhe (hoffentlich brauchen wir sie nicht…)
  • Stirn- oder Taschenlampe
  • Spiele, Jongliersachen oder Musikinstrumente fürs Lagerfeuer
  • Workshopideen und evtl. Materialien
  • Klamotten zum Tauschen, Schönes für das Umsonstregal, kaputten Schmuck zum Reparieren, Stoff- & Wollreste bzw. alte Textilien zum upcycling…
  • evtl. Badesachen (ganz nah beim Camp ist ein Freibad)
  • Shampoo muss nicht mitgebracht werden, wir stellen ökologisch abbaubares bei den Duschen für alle bereit
  • (wenn möglich) Teller, Becher und Besteck -> wäre cool wenn ihr sie auch dem Hof schenkt (es geht immer einiges verloren)