BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  
Projekt

PERSP:ACTIVE

PERSP:ACTIVE 2021

Fragen? Meld dich bei Fariha: fariha.ngochi@bundjugend-nrw.de

EXCHANGE 2021


Samstag, 18.9.2021, von 9.30 – 21 Uhr

Bahnhof Langendreer in Bochum

FÜR WEN?*
Plätze für Black, Indigenous & People of Color / BIPOC reserviert.

*Wir haben einen großen Teil der Plätze für Schwarze Menschen und einen weiteren Teil für Indigenous & People of Color reserviert. Weiße Personen können sich ebenfalls anmelden.

//short arabic version below//

//full english version below//


Austausch, Vernetzen und Empowerment!

Unser Programm für euch in der Übersicht

“Caring for myself is not self-indulgence, it is self-preservation, and that is an act of political warfare.”

Audre Lorde (1934-1992)
In Kooperation mit dem VKII – Verein Kamerunischer Ingenieur*innen und Informatiker*innen

Letztes Jahr fand das PERSP:ACTIVE Exchange 2020 unter dem Thema “inklusiver Aktivismus” statt. Wir nutzen Erkenntnisse des letzten Jahres, um dieses Jahr einen Schritt weiter zu gehen! 

Gemeinsam mit dem VKII fragen wir uns:
Was ist eigentlich Aktivismus?

Mit Themen wie Selfcare, Selflove, Selbstorganisation, Communitybuilding und Empowerment als Formen des Widerstands, nähern wir uns einem Aktivismusbegriff an, der unsichtbaren aber überlebenswichtigen Aktivismus von BIPoC sichtbar macht.

Freu dich auf ein BIPOC only Panel, inspirierenden Workshops, gutes Essen, Musik und Spoken Word!


PROGRAMM

Auf dem PERSP:ACTIVE Exchange erwarten dich…
PANELDISKUSSIONEN – WORKSHOPS – MUSIK – SPOKEN WORD

WORKSHOPS

Self-Care & Self Love Empowerment-Workshop (BIPOC only) 10.30 – 13.30 Uhr

„Self-Care ist […] eine Überlebenspraxis, die von Schwarzen Feminist*innen entwickelt wurde, um Selbstliebe zu ermöglichen in einer Welt, die sie systematisch daran gehindert hat, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren“ (Emilia Roig). Deshalb geht Selbstfürsorge und Selbstliebe nicht allein. Es ist ein kollektiver Prozess, in dem wir uns zeigen, inspirieren und stärken.

Der Workshop ist nur für BIPOC bzw. nur für Menschen, die Rassismus erfahren.

Leitung: Joana Fatondji ist Dream Builder Life Coach und CEO of female empowernment.

Anti-Schwarzer Rassismus in POC Communities (POC only) 10.30 – 13.30 Uhr

Anti-Schwarzer Rassismus beschreibt den Rassismus gegenüber Schwarzen Menschen, der seine Wurzeln bereits in vorkolonialen Denkmustern hat und vor allem von weißen Menschen und Strukturen ausgeht. Aber auch in POC Communities werden Schwarze Menschen abgewertet, beleidigt oder auf andere Weisen entmenschlicht. Dieser Workshop thematisiert den Rassismus gegenüber Schwarzen Menschen unter Menschen und Gruppen, die andere Rassismuserfahrungen machen. Deshalb richtet sich der Workshop an People of Color, die sich mehr zum Thema lernen, sich austauschen und Strategien entwickeln wollen mit Anti-Schwarzem Rassismus in der eigenen Community umzugehen.

Leitung: Megha Kono-Patel ist kritische Denkerin, alleinerziehende Mutter zweier Kinder, Aktivistin im VKII und wird für ihre Arbeit als Stadtdramaturgin am Schauspiel Dortmund bezahlt. Ihre Kritik gilt der Selbstverständlichkeit, der Identifizierung, der Eindeutigkeit. Sie arbeitet daran, nichts mehr wissen zu müssen.

Musik-Workshop 10.30 – 13.30 Uhr

Gesang, gemeinsames Musizieren, Stimmbildung und Bodypercussion sind einige Methoden, die Melchi mit euch ausprobieren wird. Musik kann ganz leicht entstehen. Dafür brauchst du kein Instrument spielen können oder Noten lesen. Du brauchst keine Vorerfahrung oder Talent haben, Lust allein reicht.

Der Workshop ist offen für alle.

Melchi Vepouyoum ist Sänger und Musiker. Die Kompositionen in seiner Muttersprache „Bamoun“, Französisch und Englisch thematisieren den Alltag in den Dörfern Westkameruns, die Situation von Frauen und Kindern, die Bedeutung von Solidarität und Liebe.

Hair Workshop (BIPOC only) 13.45 – 16.45 Uhr

Dein*e Friseur*in ist nicht da, du möchtest deine Afro Haar-Pflege auf das nächste Level bringen, weißt nur noch nicht so recht wie? Oder du hast einfach Lust dich mit anderen über Tipps, Styles und Hair Politics auszutauschen?

In diesem Workshop gibt’s eine Mischung aus Inhalt, Praxis und netten Gesprächen mit Naemi Mbemba, Studentin in Dortmund, Aktivistin und Vorstandsmitglied der BUNDjugend NRW.

Der Workshop ist nur für BIPOC bzw. nur für Menschen, die Rassismus erfahren.

Schauspiel-Workshop (BIPOC only) 13.45 – 16.45 Uhr

Der Name ist Programm. Sarah Yawa Quarshie, Schauspielerin am Theater Dortmund, und Ethel Assiobo, Aktivistin, Filmemacherin und Teilnehmerin am PERSP:ACTIVE Training, gestalten einen lebendigen Schauspiel- und Theaterworkshop mit vielen Übungen, um ins Spielen zu kommen.
„Wir möchten, dass wir gemeinsam unsere Spielfreude (wieder)entdecken und uns nach der langen Zeit der Distanz wieder nahe kommen. Anhand von verschiedenen Spielen und Übungen, soll die Neugier aufeinander und auf den eigenen Körper geweckt werden. In diesem geschütztem Raum, dürft und sollt ihr eure Ideen, Vorstellungen, Gedanken mal ganz frei spielen, tanzen, darstellen und ausleben dürfen.“

Der Workshop ist nur für BIPOC bzw. nur für Menschen, die Rassismus erfahren.

Wandern & Hiking für BIPOC 13.45 – 16.45 Uhr

Wandern ist wohltuend, heilsam und nur was für weiße? Natürlich nicht! Die Natur gehört allen. Antonia und Aminata lieben Outdoor-Aktivitäten und bauen eine Community auf, die BIPOC-Menschen bei Outdoor-Aktivitäten vernetzt, empowert und sichtbar macht. Wandern ist ein super Anti-Stress-Programm und zugleich das schönste Fitness-Programm für Körper und Seele. Im Workshop geht’s gemeinsam raus, denn beim Wandern lernt man die interessantesten Menschen kennen und hat die besten Gespräche.

Der Workshop ist nur für BIPOC bzw. nur für Menschen, die Rassismus erfahren.

Intersektionale Perspektiven auf Klimawandel 13.45 – 16.45 Uhr

Die Klimakrise betrifft uns alle, doch spielen Kolonialismus, Rassismus, Sexismus und andere Diskriminierungen eine große Rolle bei der Frage, wer wie stark vom Klimawandel betroffen ist. In einem interaktiven Workshop mit zwei Filmausschnitten besprechen Moderator und Aktivist William Dountio und Klimagerechtigkeitsaktivistin Fathia Mohamed mit den Teilnehmenden folgende und vielleicht auch deine Fragen: Wen trifft die Klimakrise? Wer kann sich an dessen Folgen anpassen, wer nicht? Was gilt als schützenswert und wessen Stimme findet Gehör?
Es gibt keine Klimagerechtigkeit ohne Systemkritik, ohne Antirassismus und Queerfeminismus. Aber wie kann die Klimagerechtigkeitsbewegung diesem Anspruch gerecht werden?

Der Workshop ist offen für alle.

PANEL

Paneldiskussion am Vormittag:

COMMUNITY BUILDING ALS AKTIVISMUS

Aktivismus bedeutet, aktiv werden um zu verändern. Und diese Veränderung muss nicht äußerlich stattfinden, sondern kann nach innen gerichtet sein. Konkret kann das bedeuten eine Sprache zu finden, sich auf sich konzentrieren zu können, sich unabhängig von Rassismus kennen lernen zu können und auf sich selbst, jenseits von Vereinzelung zu achten. Hier ist Community Building als eine historisch gewachsene Form des Widerstands eine überlebenswichtige Form des Schwarzen Aktivismus.
Dort erwarten euch wunderkrasse Gäst*innen, wie z. B. Princela Biyaa von der Black Artist Association und Naomi Hennor von der PoC AG der TU Dortmund sowie viele mehr.

UNSERE WUNDERKRASSEN PÄNELGÄST*INNEN:

ANTONIA ist interessiert an der Gestaltung von transformativen Prozessen und sozialen Wandel. Ein Arbeitsschwerpunkt liegt hier auf transformativer Bildung und Nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus begeistert sie sich für Outdoor-Aktivitäten. Sie möchte, dass der grüne Raum vor allem von BIPoC-Menschen als der ihre mitbegriffen wird. Antonias Bestreben ist es eine Community aufzubauen, um die Sichtbarkeit von BIPoC-Menschen im Outdoor-Bereich in Deutschland zu unterstützen.

Fotocredit: Selma, @selmas_fotos

NAOMI Esinam Hennor studiert Raumplanung an der TU-Dortmund und veranstaltet den Lesekreis der PoC AG mit. Sie interessiert sich für Ausgrenzungsprozesse in der Stadt, Permakultur und Disability Aktivismus. Letzteres hat ihr geholfen ihre eigenen Einschränkungen besser einordnen zu können.  
„Black Empowerment bedeutet für mich Zusammenzukommen, Verwundungen zuzulassen und sich auf seine Stärken zu besinnen. Es bedeutet sich gemeinschaftlich weiterzuentwickeln und miteinander zu lernen.“


Paneldiskussion am Nachmittag:

BLACK EMPOWERMENT INTERSEKTIONAL

Was bedeutet eigentlich Aktivismus aus einer intersektionalen Schwarzen Perspektive? Was ist black empowerment?

Schwarzsein ist vielfältig und Empowerment, also Selbstermächigung, kann unterschiedlich aussehen. Dieses Panel gibt Raum für Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede von Black Empowerment.

UNSERE WUNDERBAREN PANELGÄST*INNEN:

FURAT ABDULLE ist Spoken Word-Künstlerin, Speakerin und organisierte in der Vergangenheit  herrschaftskritische Formate in Mainz. In verschiedenen Positionen organisierte sie anti-koloniale und anti-rassistische Veranstaltungen. Als Vorstandsmitglied der Rosa-Luxemburg Stiftung initiierte und konzipierte sie den Black History Month in Mainz. Als Speakerin hat sie zu in diversen Formaten mit Themen wie antimuslimischen Rassismus, Intersektionalität und allgemein  Rassismuskritik gesprochen. Mit Formaten wie „Rassismus im Namen der Frauenrechte – ohne uns!“ oder „On the Matter of Blackness in Europe“ konnte sie ihre intersektionale Lebensrealität artikulieren, um die Verschränkung von anti-schwarzem und anti-muslimischen Rassismus aufzuzeigen. Mittlerweile liegt der Fokus ihrer politischen Arbeit bei marginalisierten Menschen und in der Spoken Word Kunst.

JOANA FATONDJI ist zertifizierte Life Coachin mit der Mission kreative Unternehmerinnen dabei zu unterstützen, ein Leben in Freiheit, Leichtigkeit und Fülle zu kreieren.

Sie glaubt daran, das es Zeit ist die Struggel und Hustle Mentalität loszulassen und durch Selbstliebe, bewusst das Leben und die Karriere zu kreieren, die den kommenden Generationen als Wegweiser dient.

AISHA SESAY ist Studentin der Literatur und Sprachwissenschaften an der RWTH Aachen. Sie lebt seit 2011 in Deutschland. Mit den künstlerischen Texten (Spoken Word), die sie schreibt, tritt sie seit 2016 deutschlandweit auf Bühnen auf.

VINCENT HESSE wird unser vierter Panelteilnehmer dieser Paneldiskussion sein.

MUSIK & SPOKEN WORD

Abendprogramm
Wir klingen den Abend mit gutem Essen, Musik und Spoken Word aus.


Freu dich auf Musik von ….

JUSTICE LUVUVAMO – SORAYAH JOHNSONMELCHI VEPOUYOUM

Dem Rat ihres Opas folgend, verlässt Silvia Nwadiuto Chike (aka Sisi) das Haus selten ohne Stift und Papier. Schon während der Schulzeit war die Afrodeutsche aktivistisch zu den Themen Antirassismus und jugendliche Partizipation unterwegs. Heute bearbeitet die 24-jährige Studentin Fragen rund um Identitäten, Konflikte und Connections in lyrischen Formaten, und schreibt zudem journalistisch für die Münsteraner Studierendenzeitung „Semesterspiegel“.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hör doch schon mal rein!

Melchi Vepouyoum ist Sänger und Musiker. Die Kompositionen in seiner Muttersprache „Bamoun“, Französisch und Englisch thematisieren den Alltag in den Dörfern Westkameruns, die Situation von Frauen und Kindern, die Bedeutung von Solidarität und Liebe.

KOSTEN

Es gibt eine solidarische Preisstaffelung nach Selbsteinschätzung zwischen 0 und 25 €.
Bitte den gewünschten Betrag bei der Anmeldung auswählen.

Vor Ort wird es außerdem die Möglichkeit geben für die Organisation Afrique-Europe Interact zu spenden.

Es wird vegane Verpflegung und Getränke in Bio-Qualität geben.
Eine Kinderbetreuung wird bei Bedarf angeboten. Bitte bei der Anmeldung das Alter des Kindes/der Kinder unter Anmerkungen angeben und eine Mobilnummer für Rückfragen.

ANREISE

Mit den ÖPNV:

Am Hauptbahnhof Bochum kannst du die S-Bahn S1 (Gleis 8) Richtung „Dortmund Hbf“ nehmen. Nach gut 8 Minuten Fahrzeit steigst du an der Station „Bochum-Langendreer“ aus und hast dann nur noch einen 200 Meter Weg vor dir:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

CORONA

Wir befinden uns noch immer in einer Pandemie und möchten daher auch bei unserer Veranstaltungsplanung verantwortungsvoll & solidarisch handeln. Unser Team wird vor Ort für eure Sicherheit und Gesundheit sorgen!

Die Veranstaltung wird nach der aktuellen Coronaschutzverordnung stattfinden.
Es gilt die 3G-Regel: alle Menschen können nur geimpft, genesen oder getestet (max. 48h vorher) an der Veranstaltung teilnehmen. Am Einlass werden alle Nachweise eingescannt.

Die Maskenpflicht gilt beim Reinkommen, Durchqueren und in Schlangen.
In Workshops unter 20 Personen gibt es keine Maskenpflicht.
Bitte beachtet die allgemeinen Hygieneregeln.

Die Veranstaltung ist barrierearm. Wir behalten uns vor Menschen auszuschließen, die sich rassistisch, antisemitisch, sexistisch oder anderweitig menschenfeindlich äußern oder verhalten.



Das war das PERSP:ACTIVE Exchange 2020:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ENGLISH VERSION

The PERSP:ACTIVE Exchange will take place on Saturday, 18.09.2021, at Langendreer station in Bochum. It serves as a place for exchange, empowerment and networking.
You can expect workshops from PERSP:ACTIVE trainers on a wide variety of topics. In any case, your perspective will be broadened!
There will also be music, spoken word, performances and of course delicious organic vegan/vegetarian food.

Last year, the PERSP:ACTIVE Exchange 2020 took place under the theme of „inclusive activism.“ We are using insights from last year to take it a step further this year!

What is activism, anyway?

This is what we ask ourselves together with VKII Ruhrbezirk e.V.: VKII – Verein Kameruanischer Ingenieur*innen und Informatiker*innen Ruhrbezirk.

With topics like selfcare, self-love, self-organization, community building and empowerment as a form of resistance, we approach a concept of activism that makes invisible but vital activism of BIPOC visible.

We invite you to an open and diverse space where we meet, exchange, empower, inspire and celebrate together!

Look forward to a BIPOC only panel, diverse workshops, good vegan food, music and spoken word.

Our program for the day

Do you want to offer something at the PERSP:ACTIVE Exchange?
Or want to help out in the PERSP:ACTIVE Exchange team? Then get in touch! fariha.ngochi@bundjugend-nrw.de

COSTS

In order to make it possible for all people to participate, regardless of their financial possibilities, there is a solidarity-based price scale according to self-assessment between 0 and 25 €.

Please select the desired amount when you register.

There will be vegan food and drinks in organic quality.
Childcare will be offered on demand. When registering, please indicate the age of the child/children under remarks and a mobile phone number for inquiries.

REGISTRATION

Please use the registration form, which you can find under „Anmeldung“ at the German version

TRAVEL

By public transport:

At Bochum main station you can take the tram S1 (platform 8) in the direction of „Dortmund main station“. After around 8 minutes, get off at the „Bochum-Langendreer“ station and there is only a 200-meter walk ahead of you:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

COVID

We are still in a pandemic and therefore we want to act responsibly & in solidarity also in our event planning. Our team will take care of your safety and health on site! So you are well protected!

The event is barrier-free. We reserve the right to exclude people who express or behave in a racist, anti-Semitic, sexist or otherwise misanthropic manner.

//arabic version//

أعزائي الأشخاص النشطين والمهتمين،
يوم السبت في تاريخ ١٨.٠٩.٢٠٢١ ستقام فعالية(PERSP:ACTIVE) في مدينة بوخوم في المكان التالي (Bahnhof Langendreer Bochum).
هذة الفعالية ستكون لمشاركة التجارب، للنشاطات وللتقوية.
هناك ستجد مدربين يقدمون ورشات، يحدثون عن مختلف المواضيع، وستجد كذلك الفن، الموسيقى وغيرها.
سيكون هناك بكل تأكيد طعام نباتي وبيولوجي.
على كل الأحوال ستغير وجهة نظرك بمختلف المسائل.
السنة السابقة قُدِّم الحدث تحت موضوع النشاط الشامل.
سوف نستخدم معرفتنا لنتقدم للخطوة التالية.
ماهو النشاط؟
مع مواضيع مثل العناية بالنفس، حب النفس، تنظيم النفس، بناء المجتمع والتقوية كشكل من أشكال المقاومة سنكون أقرب لمصطلح النشاط الغير مرئي لجعل هذا النشاط الهام للناس المتعرضين للعنصرية مرئي. أسعد نفسك بفريق على المسرح من أناس متعرضين للعنصرية فقط ، على ورشات ملهمة، طعام جيد، …