BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  
Projekt

Werde Plastik Aktivist*in

Werde Plastik-Aktivist*in

Infos

Was heisst Plastik Aktivist*in und wie kann ich mitmachen?

Mehrere Menschen sitzen vor dem laptop und schauen sich gemeinsam den Bildschirm an.

Was heißt „Plastik Aktivist*in“?

Wir sind Menschen, die sich gemeinsam gegen die immer größer werdende Plastikflut einsetzen wollen. Als Plastik Aktivist*in lernen wir gemeinsam, wie wir im Alltag den Plastikgebrauch reduzieren können.

Wie kann ich mitmachen?

Du kannst an unseren Veranstaltungen, Workshops und Seminaren teilnehmen. Wenn Du magst, kannst Du mit Hilfe unserer Bildungsunterlagen Schüler*innen und interessierte Menschen schulen. Gerne kannst du bei unseren regelmäßigen Austauschtreffen dabei sein, um aktiv zu bleiben.

Du möchtest mehr über das Thema wissen?

Plastikfreie Stunde – ein regelmäßiger Online Vortrag

Was genau ist Plastik? 

Mi., 30.09.2020, 18.30 Uhr: Was genau ist Plastik? mit Philip Heldt, Verbraucherzentrale NRW

Plastik umgibt uns alltäglich und ist ein fester Bestandteil unseres Umfelds. Doch was genau ist Plastik eigentlich? Wir wollen einen Überblick über das Thema geben und besser verstehen, woraus Plastik besteht, wie es hergestellt wird und welche Herausforderungen es mit sich bringt. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Verschiedene Kunststoffe

Mi., 28.10.2020, 18.30 Uhr: Verschiedene Kunststoffe mit Kerstin Effers, Verbraucherzentale NRW

Plastik ist nicht gleich Plastik. Es gibt viele verschiedene Arten von Kunststoffen, deren Zusammensetzungen und Eigenschaften sich unterscheiden. Möchtest du besser verstehen, welche Qualitäten unterschiedliche Kunststoffe haben? Welche Kunststoffe länger nutzbar sind und welche eher früher kaputt gehen? Wir nehmen uns Zeit dafür einzelne Kunststoffe kennenzulernen und zu charakterisieren.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

BioKunststoffe – und das bringts?

Mi., 25.11.2020, 18.30 Uhr: BioKunststoffe – und das bringts? mit Philip Heldt, Verbraucherzentrale NRW

Ist Mais statt Öl die Lösung? Bio-Kunststoffe werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und scheinen zunächst umweltverträglicher zu sein als konventionelle Kunststoffe.  Du erfährst, wie Bio Kunststoffe hergestellt werden, was ihr Vor- und Nachteile sind und wie sie sich von konventionellem Plastik unterscheiden. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Plastik & Gesundheit

Mi., 24.02.2021, 18:30 Uhr: Plastik & Gesundheit mit Manuel Fernandez, BUND-Referent für Stoffpolitik 

Kann der Verbrauch von Plastik Folgen für unsere Gesundheit haben? Welche Inhaltsstoffe, die in der Plastikherstellung verwendet werden, haben Auswirkungen auf uns? Mit diesen und weiteren Fragen setzen wir uns bei dem Vortrag zum Themenbereich Plastik & Gesundheit auseinander. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Plastik im Wasser

Mi., 31.03.2021, 18:30 Uhr: Plastik im Wasser mit Carolin Völker, Institut für sozial-ökologische Forschung  

Die intensive Nutzung von Plastik hinterlässt auch im Wasser im Spuren. Welche Auswirkungen sind konkret zu erkennen? Und welche Folgen hat dies? Diesen und weiteren Fragen gehen wir bei dem Vortrag zum Thema Plastik im Wasser nach. 

Kunststoffverwertung – ein Geschäft mit Illusionen?

Mi, 28.04.2021, 18:30 Uhr: Kunststoffverwertung Geschäft mit Illusionen mit Heribert Wefers, ehemals Referent für Technischen Umweltschutz beim BUND e.V.

Recycling funktioniert bei Glas, Papier und einigen Metallen. Es ist ein wertvolles Instrument des Ressourcenschutzes. Bei Kunststoffen ist eine Verwertung, wie sich Nutzer*innen das vorstellen, eher die Ausnahme. Sammlung und Verarbeitung von Verpackungskunststoffen sind ein Geschäft für die Betreiber, bezahlt werden sie über die Lizenzen, das heißt letztlich von Verbraucher*innen. Insofern ist das ein eher fragwürdiges System, als es Verbraucher*innen ein gutes Gewissen vermittelt, aber ernsthafte Ansätze der Verpackungsverringerung und -vermeidung oft eher erschwert. Der Vortrag von Dr. Heribert Wefers, ehemals Referent für Technischen Umweltschutz beim BUND e.V., wird über Kunststoffe allgemein, über Verpackungskunststoffe und über die Möglichkeiten und Grenzen der Verwertung Auskunft geben.

Plastik in Böden

Mi, 26.05.2021, 18:30 Uhr: Plastik in Böden mit Dr. Andrea Beste, Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur

Die Eintragspfade von Mikroplastik in die Umwelt sind vielfältig. Jeder Kunststoff in oder aus einem Produkt oder Abfall mit direktem oder indirektem Kontakt zur Umwelt trägt zum Eintrag von Mikroplastik in die Umwelt bei. Insofern sind Einträge aus fast allen anthropogenen Bereichen in fast alle Ökosysteme zu erwarten. Auch in unseren Böden, die unserer Nahrungsmittelerzeugung dienen, landet immer mehr Plastik. Woher diese in erster Linie kommen und was man dagegen tun kann, darüber reden wir mit Dr. Andrea Beste vom Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur.

Ökobilanzen und Verbot von Einwegprodukten aus Plastik

Mi, 30.06.2021, 18:30 Uhr: Ökobilanzen und Verbot von Einwegprodukten aus Plastik mit Philip Heldt, Verbraucherzentrale NRW

Am 03.07. tritt europaweit die „Einwegkunststoffverbotsverordnung“ in Kraft – sperriger Titel, aber eine Verordnung mit weitreichenden Folgen. Einwegprodukte, für die es bereits umweltfreundlichere Alternativen gibt und die ganz oder teilweise aus Kunststoff bestehen, dürfen nicht mehr hergestellt werden. So z. B. Trinkhalme, Wattestäbchen oder Luftballons. Philip Heldt, Umweltexperte von der Verbraucherzentrale NRW, wird mit Euch in den Austausch über diese Verordnung gehen und aufzeigen, wo die Stärken und Schwächen liegen und welche weiteren Entwicklungen geplant sind. In dem Vortrag und der anschließenden Diskussion wird es auch um die Ökobilanz von Einweg- und Mehrwegprodukten gehen. Diese ist im Produktvergleich sehr wichtig, oft aber nur schwer aufzufinden. Philip wird uns zeigen, wie es geht und wir die beste Alternative finden.

Recycling von Plastik

Mi, 25.08..2021, 18:30 Uhr: Recycling von Plastik mit Axel Subklew, Initiative „Mülltrennung wirkt“

Wir produzieren zu viel Müll! Verpackungsabfälle, mit besonders kurzer Nutzungdauer, stellen die Hauptkategorie des Plastikabfalls dar. Doch was passiert mit dem Abfall, wenn er in der Tonne landet? In dieser Plastikfreien Stunde geht es um Informationen und wichtige Fakten zu den Themen Mülltrennung und Recycling. Nach einem kurzen Vortrag hast Du wieder die Gelegenheit, Deine Fragen mit Expert*innen zu diskutieren. Diesmal ist Axel Subklew dabei. Axel Subklew vertritt die Initiative „Mülltrennung wirkt“ der dualen Systeme in Deutschland und freut sich auf Eure Fragen zur dieser Plastikfreien Stunde!

Suffizienz – auf dem Weg zu einer Antwort

Mittwoch, 29.09.2021, 17:00 Uhr: Suffizienz – auf dem Weg zu einer Antwort

Mit dieser Plastikfreien Stunde machen wir eine Ausnahme und nehmen ein Thema in den Blick, welches außer der Reihe steht. Bisher haben wir die Herausforderungen der Plastikkrise betrachtet und uns mit spezifischen Lösungsstrategien auseinandergesetzt. Diesmal betrachten wir eine Nachhaltigkkeitsstrategie, die aus unserer Sicht einen Weg aus der Plastikkrise ebnen kann: die Suffizienz. Entschleunigung, Entflechtung, Entkommerzialisierung und Entrümpelung – Ein suffizientes Leben klingt ziemlich anstrengend und herausfordernd. Das kann es auch sein, wenn die Rahmenbedingungen dieser kollektiven Aufgabe nicht stimmen. Doch was kann dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft suffizient wird? Wie können Konsum- und Produktionsmuster ressourcenschonend und sozial verändert werden?

Wir gehen in dieser Plastikfreien Stunde mit Dir in den Austausch über die Suffizienz. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen, werden wir gemeinsam Orte und gute Beispiele eines suffizienten Lebens suchen, die Dich inspirieren werden.

Zero Waste – Ein Leben ohne Müll

Mittwoch, 27.10.2021, 17:00 Uhr: Zero Waste – Ein Leben ohne Müll, mit Olga Witt

Zum Einstieg nimmt Olga Witt die Teilnehmenden mit auf einen Schwenker durch unsere Müllwirtschaft, die diversen Problematiken, die aus dem unreflektierten Umgang mit Müll entstehen und deckt weit verbreitete Recyclingmythen auf. Um der prekären Lage zu entkommen, ist der ZeroWaste Lifestyle die naheliegende Schlussfolgerung. Wie das geht und wie jede*r leicht und wirkungsvoll loslegen kann, macht den Hauptteil desVortrags aus. Warum dieser Lebensstil alles andere als Verzicht bedeutet, sondern ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität sein kann, wird spätestens am Ende deutlich, wenn Olga Witt die Vorteile noch mal ganz klar auf dem Tisch legt.

Der Weg zur Zero Waste Stadt

Mittwoch, 24.11.2021 17:00 Uhr: Der Weg zur Zero Waste Stadt, mit Marc Delaperrière, Zero Waste Kiel e.V.

Eine Zero Waste Stadt – ist das überhaupt möglich? Das Konzept Zero Waste mit der direkten Übersetzung „Null Abfall“ klingt erstmal nach großem Verzicht und Verboten. Mit dem Input von Marc von Zero Waste Kiel schauen wir uns in dieser Plastikfreien Stunde an, was wirklich hinter dem Konzept steht. Zero Waste zielt nämlich vor allem auf den Erhalt aller Ressourcen sowie auf die Wiederverwendung und stoffliche Verwertung von Produkten, Verpackungen und Materialien ab. Dabei spielen eine verantwortungsvolle Produktion sowie ein bewusster Konsum eine wichtige Rolle. Gemeinsam wollen wir uns anschauen, wie der Prozess einer Zero Waste Stadt aussehen kann und welche Vorteile sich durch eine Zero Waste Stadt ergeben.

A tip: tap – Leitungswasser

Mittwoch, 26.01.2022 17:00 Uhr: A tip:tap – Leitungswasser, mit Svenja Weichhold, Wasser-Quartier Gelsenkirchen und a tip: tap e. V.

Indem wir von Flaschenwasser auf unser bestkontrolliertes Trinkwasser aus dem Hahn umsteigen, sparen wir Geld, Umengen an CO²-Emissionen, sowie Müll. Der gemeinnützige Verein a tip: tap e.V. (dt.: Ein Tipp: Leitungswasser) setzt sich für Leitungwasser und gegen unnötigen Verpackungsmüll ein: Er macht sich stark für eine Wasserwende, die Leitungswasser zum Hauptgetränk in der Gesellschaft machen will. Der Flaschenwasserkonsum in Deutschland ist mit 177 Litern pro Person heute 15-mal höher als in den 1970er Jahren. Diesen Trend will atip:tap e.V. mit der Wasserwende umkehren. Ganz nach dem Motto: “Imagine you could save the world by being cheap and lazy“. Svenja Weichhold wird dazu einen Vortrag halten. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch.

Mülltrennung

Beispiele für Verpackungsmüll: Was gehört in welche Tonne? Verbraucherzentrale NRW

https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/umwelt-haushalt/abfall/beispiele-fuer-verpackungsmuell-was-gehoert-in-welche-tonne-32306