BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  
Projekt

Summer School Meschede

Programm

Gemeinschaft und Lernen gehen bei der Summer School Hand in Hand. Deshalb gibt es eine spannende Mischung aus Vorträgen, Workshops und entspannten Abendprogrammen.
Hier findest du einen Überblick über die Struktur und die Themen der Summer School:

Nices Programm gefällig?!

Vormittag: Vorträge

Vormittags möchten wir in Vorträgen von Expert*innen neue Perspektiven zu Klimaschutz, Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit kennenlernen.

Who is there to inspire you?

BUNDte politische Bildung

Die Initiative BUNDte politische Bildung Münster hat sich aus Teilnehmenden mit und ohne Fluchterfahrung der beiden Bildungsprojekte “Multischulung Flucht” und “Global Home Tour” der BUNDjugend NRW gegründet. Sie bieten Bildungsveranstaltungen und Aktivitäten zu den Themen Rassismus, Flucht und Migration an.
https://www.bundjugend-nrw.de/mitmachen/ortsgruppen/bundte-bildung/

Christian Fahrbach

Christian Fahrbach ist freiberuflicher Blogger, Autor und Dozent an der Uni Lüneburg. Seine Themen: Low-Profit, die Rolle der Unternehmen in einer Post-Wachstums-Ökonomie, nachhaltige und stabile Finanzmärkte.

Gisela Lamkowsky

Gisela Lamkowsky ist Fachgebietsleiterin der BNE-Agentur (Bildung für nachhaltige Entwicklung) NRW. Diese fördert Bildung für nachhaltige Entwicklung in NRW, unterstützt Schulen und Menschen, die im Bildungsbereich arbeiten, vernetzt und informiert.
https://www.bne.nrw.de/index/

Hanna Poddig

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das war Hanna 2009. Seit gespannt auf die Hanna heute.
Hanna wird mit uns ihre Erfahrungen und Sichtweisen auf die Umweltbewegung teilen.

Kippunkt-Kollektiv

Das Kippunkt-Kollektiv macht Bildungsarbeit zu Klimagerechtigkeit und klärt mit interaktiven, inklusiven und selbstermächtigenden Workshops zu dem Thema auf:
https://kipppunkt-kollektiv.de/klimagerechtigkeit/

KLUG

Die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) ist ein Netzwerk von Einzelpersonen, Organisationen und Verbänden aus dem gesamten Gesundheitsbereich. Ihr Ziel ist es die weitreichende Folgen der Klimawandel auf die Gesundheit zu verdeutlichen.
https://www.klimawandel-gesundheit.de/

Lars Berker

Lars forscht in Magdeburg zu Nachhaltiger Entwicklung und Sozialer Transformation.
Politikwissenschaft – M. A. Lars Erik Berker (ovgu.de)

Paula Aschenbrenner

Paula forscht zum Klimawandel und kann uns sicherlich (fast) alle Fragen beantworten, die wir so haben.
Aschenbrenner — Potsdam Institute for Climate Impact Research (pik-potsdam.de)

ReBau

ReBau baut in NRW derzeit ein Kompetenzzentrum und offenes Netzwerk für eine regionale Ressourcenwende und kreislaufgerechtes Wirtschaften im Bauwesen auf.
https://rebau.info/

Stefan Rostock

Stefan ist Teamleiter der Bildung für nachhaltige Entwicklung bei Germanwatch und NRW-Fachpromotor für Klima & Entwicklung.

VCD

Der VCD stellt mit dem Projekt „Straße zurückerobern“ Initiativen und ihre Geschichten vor, die sich im Rahmen der Verkehrswende für eine lebenswerte Stadt und nachhaltigere Mobilität engagieren.
https://www.strasse-zurueckerobern.de/wer-wir-sind/

Wandelwerk e.V.

Wandelwerk ist ein Kollektiv, dass die Themen Psychologie und Umweltaktivismus verbindet.
Wandelwerk (wandel-werk.org)


Hier werden einige der geplanten Vorträge vorgestellt:

Montag: Nach uns die Sintflut? Perspektiven auf Klima, Gesundheit und Gerechtigkeit


Welche Auswirkungen hat die Klimakrise auf unsere Gesundheit? Und warum sind unterschiedliche Menschen davon unterschiedlich stark betroffen? An Beispielen wie Extremwetterereignissen, Infektionserkrankungen oder Luftverschmutzung wollen wir einen Blick auf diese beiden Fragen werfen. Gleichzeitig zeigen wir aber auch, was es zu gewinnen gibt: Denn was gut für Klima und mehr Gerechtigkeit ist, ist auch gut für die menschliche Gesundheit. Zum Schluss werden wir kurz vorstellen, wie Health For Future als Akteur in diesem Spannungsfeld in Aktion tritt.

Referent*in: Netzwerk KLUG

Montag: How can we win – Rassismus, Koloniale Kontinuitäten & Klimakrise

In unserem Workshop werden wir uns anschauen, wie Rassismus, Koloniale Kontinuitäten und die Klimakrise zusammenhängen und wie wir die dafür verantwortlichen Strukturen überwinden können. Der Titel unseres Workshop spielt auf das gleichnamige Video einer Schwarzen FLINTA* Person (Kimberly Jones) an, welche sich im Zuge der BLM Proteste die Frage stellte, wie es möglich sein kann, historisch gewachsene und globale Ungerechtigkeiten zu überwinden und welche Mittel für diese Überwindung legitim sind. Wie in diesem Video, ist es uns wichtig eine radikale Analyse vorzunehmen und nicht an der Oberfläche zu verharren. Wir freuen uns mit euch gemeinsam herauszufinden, wie wir eine gerechte Welt (zurück) gewinnen können.
Referent*innen: Yaw & tba

Dienstag: Postwachstumsökonomik



Es gibt sie bereits: sozial und ökologisch nachhaltige Unternehmen, die nicht-gewinnorientiert wirtschaften und die als Best-Practice-Beispiele für eine Steady-State-Ökonomie dienen können (Postwachstumsökonomie). Welche Rolle spielt die Politik (Zentralbank und Regierung), damit der Übergang zu einer Steady-State-Ökonomie gelingen kann?

Perspektive: Ökonomik

Samstag: Klimagerechtigkeit und Gender

Kipppunkt-Kollektiv
Klimagerechtigkeit und Gender – Was hat das miteinander zutun?

Mensch könnte meinen, dass zumindest das Klima geschlechtsneutral ist. Doch wie kommt es, dass bei Naturkatastrophen oft viel mehr Frauen als Männer sterben? Und warum sitzen meist viel mehr Männer am Verhandlungstisch, wenn über Klimapolitik diskutiert wird – obwohl viele Studien zeigen, dass Frauen sich mehr ums Klima sorgen und eher bereit sind, etwas zu ändern? Diesen und vielen weiteren Fragen widmen wir uns auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Darüber hinaus werden wir uns inspirieren lassen von Kämpfen und Bewegungen die Gender- und Klimagerechtigkeit zusammendenken überall auf die Welt!

Perspektive: Gender


Nachmittag: Skillsharing

Beim Skillsharing kommt ihr alle ins Spiel: Wir möchten, dass sich alle (die sich damit wohlfühlen) einbringen, Wissen weitergeben, Fähigkeiten teilen und vieles mehr. Ob Seife herstellen, ein Wildkräuterspaziergang, ein Planspiel oder Akroyoga – wir freuen uns auf eure Ideen! Wir wissen, dass das für viele etwas ganz Neues ist, deshalb möchten wir dir die Unterstützung bieten, die du brauchst. Du bekommt von uns alle benötigten Materialien bereitgestellt und auch bei allen anderen Fragen (Thema des Workshops, Dauer, …) unterstützen wir dich gerne.

Im Anmeldeformular gibt es ein Feld, in das du deine Workshop-Idee(n) eintragen kannst. Wenn du dort etwas angibst, melden wir uns bei dir, um alles weitere zu klären. Solltest du vorher schon Fragen haben, schreib einfach eine E-Mail an summerschool@bundjugend-nrw.de.

Lernt voneinander! Z.B. wie hier Graphic Recording

Abends

Abends ist Raum für Musik, Spiele, Nachtwanderungen und alles, worauf ihr Lust habt – bei einer Open Stage könnt ihr z. B. eure Musik teilen. Auch hier möchten wir, dass ihr mitgestaltet – was möchtet ihr Abends machen? Wenn ihr Ideen habt, dann tragt sie in das entsprechende Feld in der Anmeldung ein oder schreibt eine E-Mail an summerschool@bundjugend-nrw.de!

Die Open Stage ist auch deine Bühne!

in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung NRW

gefördert durch die Heidehof Stiftung

Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, www.dbu.de.