BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  

Reclaim the Seeds! – Welternährung selber machen

Datum: 14.06.2019 - 16.06.2019, Freitag 18:15 Uhr - Sonntag ca. 15 Uhr
Ort: Gärtnerhof Röllingsen, Soest
Adresse: Am Eichkamp 3, 59494 Soest
Zielgruppe: Interessierte von 15 bis 26 Jahre. Ihr seid älter als 26 und würdet trotzdem gerne teilnehmen? In der Regel ist das kein Problem, meldet euch einfach bei uns.
Anmerkungen: Bitte Isomatte und Schlafsack mitbringen; inklusive Übernachtung und bio-vegane Verpflegung
Preis: 20 EUR
Preis (ermäßigt): 15 EUR (u.a. für Mitglieder)

Wenn Agrarminister*innen oder der Bauernverband von Welternährung reden, argumentieren sie oft für die Industrialisierung der Landwirtschaft und z.B. den Gentechnikeinsatz auf dem Acker. Auch die KWS, Bayer und Monsanto erheben den Anspruch, die Welt durch eine höhere Produktivität auf dem Acker besser zu ernähren. Praktisch ist es jedoch für große Unternehmen am wirtschaftlichsten, wenn das Saatgut jährlich neu gekauft werden muss und nicht von den Bäuer*innen selbst erzeugt werden kann.

Mittels Gentechnik-Patenten, rigorosen Sortenzulassungsverfahren und Hybrid-Sorten geraten Lebensmittelerzeuger*innen zunehmend in die Abhängigkeit von wenigen Unternehmen, während immer mehr altbewährte Kultursorten verloren gehen und die Biologische Vielfalt verarmt.

Doch es regt sich Widerstand: Durch Open-Source-Saatgut, Erhalter*innenringe, Saatguttauschbörsen, Urban Gardening und den Anbau alter Sorten holen sich Erzeuger*innen und Verbraucher*innen ihre Entscheidungsfreiheit zurück.

Bei dem Workshop werden wir uns mit den Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen auf dem Saatgut-Markt beschäftigen und Möglichkeiten kennenlernen, diese wieder aufzubrechen. Hierzu sind wir auf dem wunderschönen Gärtnerhof Röllingsen bei Soest, wo wir auch praktisch anpacken werden.

Als Gimmick gibt‘s samenfestes Saatgut, welches sich weiter vermehren lässt 🙂

Leitung

Miriam Kamp war viele Jahre im Vorstand der BUNDjugend NRW aktiv und studiert ökologische Landwirtschaft in Witzenhausen.

Unterkunft und Verpflegung

Der Workshop findet auf dem Bio-Gärtnerhof Röllingsen in Soest statt, wo wir hautnah mit Gärtner*innen über die Möglichkeiten und Herausforderungen von Saatennachbau und Ökolandbau ins Gespräch kommen.
Wir kochen gemeinsam bio-vegan und übernachten mit Isomatte und Schlafsack im Matratzenlager.

ANREISE

Der Gärtnerhof Röllingsen ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ca. 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Soest innerhalb von ca. 30 Minuten zu erreichen. Hierfür den Bus C5 (Richtung Osttönnen) ab der Haltestelle “Bahnhof/Brüdertor (Soest)” bis zu Haltestelle “Ampen Abzw. Röllingsen” nehmen. Zeitnah zur Veranstaltung erhaltet ihr auch Anreiseinfos per Mail. Wir empfehlen für die Anreise den Bus um 17:42 Uhr ab Bahnhof/Brüdertor (Soest) zu nehmen.

Kostenübernahme für geflüchtete Menschen: Die Veranstaltung ist für asylsuchende, geflüchtete und illegalisierte Menschen umsonst. Fahrtkosten (ÖPNV, 2. Klasse in NRW) können über das Projekt Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten erstattet werden.

**WICHTIGER HINWEIS ZUR ANMELDUNG** Falls ihr im Anschluss an eure Anmeldung keine automatische Bestätigungsmail erhaltet, meldet euch bitte bei uns. In letzter Zeit gab es teilweise technische Probleme bei der Anmeldung, so dass uns Anmeldungen nicht erreicht haben.

Bei Fragen zum Workshop meldet euch gerne bei Tina (tina.seibert@bundjugend-nrw.de).

 

ANMELDUNG 

“Reclaim the Seeds!” 14. – 16. Juni 2019

  • z. B. Allergien,...