BUNDjugend Nordrhein-Westfalen  

Vielfalt statt Rassismus I.: Projektmanagement & Gruppenprozesse

Datum: 25.02.2019 - 01.03.2019, Beginn um 13 Uhr
Ort: Tagungshaus am Mühlenbach , Werl
Adresse: Kletterstr. 10 , 59457 Werl

Beschreibung:

Auch wenn Deutschland auf eine jahrhundertelange Migrationsgeschichte zurückblickt, vermitteln Medien &Mitmenschen oft den Eindruck, dass Migration und Flucht neue Phänomene wären.

Als Folge werden viele Menschen weiterhin aufgrund ihres Namens, ihres Passes oder ihres Aussehens „anders“ gemacht und ausgeschlossen, während „normale Deutsche“ auf der Straße, in der Schule und in den Social Media diskutieren, wie sich die „Anderen“ zu integrieren haben.Wer darf zur Gesellschaft dazugehören und wer nicht?Was hat das mit Rassismus zu tun? Und wie können wir in Gruppenprozessen und in der Planung von Veranstaltungen darauf achten Vielfalt mitzudenken statt Rassismus zu vervielfältigen?

Wir beleuchten die aktuelle Asylpolitik, beschäftigen uns mit Identitäten und setzen uns mit den Lebensbedingungen von Asylsuchenden, Migrant*innen und Neuen Deutschen auseinander.Was für eine Gesellschaft brauchen wir, um die Bedürfnisse aller im Blick zu haben und wie können wir dazu beitragen? Diesen Fragen widmen wir uns bezogen auf unseren konkreten Lebens-und Arbeitsalltag sowie auf zivilgesellschaftlicher Ebene. Erste Antworten verspricht das Modell „Gewaltfreie Kommunikation“, welches neue Wege aufzeigt Konflikte zu klären sowie sich selbst und andere Menschen besser zu verstehen. Das Seminar bietet eine mit vielen praktischen Übungen gespickte Einführung in den vom Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelten Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation (GFK). GFK zielt auf Kooperation statt Konkurrenz, Mitgefühl statt Vorwurf & Schuldgefühl. Neben alltagstauglichen Methoden der Selbstorganisation, Kommunikation und Konfliktklärung entwickeln wir im Seminar kreative undzugleich konkrete Strategien zum Umgang mit Rassismus und anderen Diskriminierungsformen –unter anderem mit Hilfe der von Agosto Boal entwickelten Methode „Theater der Unterdrückten“.

Bemerkungen:

Bitte bring Bettwäsche, Handtücher und Hausschuhe mit. Da wir auch draußen unterwegs sein werden, denke bitte an wetterangemessene Kleidung und feste Schuhe.

Ablauf:

Das Seminar startet am ersten Tag um 13:00 Uhr und endet am letzten Tag um 14:45 Uhr.

Anreiseinformation:

Das Seminar findet im Tagungshaus am Mühlenbach (Kletterstr. 10 in 59457 Werl, www.vita-communis.de/haus-am-muhlenbach) statt. Mit der Regionalbahn RB59 fährst Du von Dortmund oder Soest bis Werl. Vom Bahnhof geht es mit dem Bus C3 bis Büderich/Schule, dann ca. 100m zurückgehen und links in die Krusestraße gehen. Am Ende der Krusetraße rechts. Das Tagungshaus ist das letzte Haus auf der rechten Seite.

Referent: Felix Popescu ist Bildungsreferent der BUNDjugend NRW mit Sitz in Soest, langjähriger Trainer in der politischen Bildungsarbeit und ausgebildeter Mediator.